Login:
Pass:
 
START/NEWS/ARTIKEL LESEN

    Beach-DiSK (Digitaler Schiedsrichterkurs für Beachvolleyball)

 

 
Transfer – Geflüster, Teil II 30.7.2019

Die beach-highlights sind mit 2 Ausnahmen bereits Geschichte, daher können wir uns ruhigen Gewissens ja wieder mehr der Halle widmen.
Ein wenig Zeit haben wir ja noch bis zum Saisonstart am 19.8., aber bekanntlich geht´s recht rasch dahin....

Konnte bereits Mitte Juni die Rückkehr von Martyna Walter vom Vizemeister Perg und das Comeback von Christina Plattner bekannt gegeben werden, kann jetzt, Ende Juli, der Schlussstrich unter die Transfergespräche gezogen und die Neuzugänge für die kommende Saison des AVL Teams der TI-TANTUM-Volley vorgestellt werden!

Coach Roe Hernandez hat ganze Arbeit geleistet und folgende Spielerinnen für die TI-Volley begeistern können. Er ist gerade dabei, irgendwo im Süden Europas seine Batterien wieder aufzuladen - er wird’s vermutlich gut brauchen können!

• Taru Alho (34)
Alho, eine finnische Volleyball-Nationalteamspielerin, begann ihre Karriere als Siebenjährige in ihrer Heimatstadt bei LP Salo (eine Stadt im Südwesten Finnlands). Dort kam sie im Alter von fünfzehn Jahren in die Erstliga-Mannschaft. Später spielte sie in Pieksämäki. In Finnland wurde die Außenangreiferin 2001 Vizemeisterin, 2002 stand sie im nationalen Pokalfinale. 2003 gewann sie den Pokal und erreichte erneut den zweiten Platz in der Meisterschaft. Aus Pieksämäki wechselte sie zu Katrineholms VK (SWE).
2011 wurde sie mit dem Team schwedischer Meister. Anschließend wurde die Nationalspielerin vom deutschen Bundesligisten Envacom Volleys Sinsheim verpflichtet.
Die letzten Jahre spielte Taru wieder zu Hause in Finnland.

Mit 34 Lenzen will sie es jetzt aber noch einmal wissen. Sie ist bereit, noch härter zu arbeiten als bisher und ihr Können im Ausland unter Beweis zu stellen. Dazu wird es auch erforderlich, ihre Komfortzone für eine Zeit lang zu verlassen.

Was sich ihre neuen Mitspielerinnen von ihr erwarten dürften, wurde Taru kürzlich in einem Interview gefragt: „Als Spielerin möchte ich immer gewinnen und meinen Mitspielerinnen so bestmöglich helfen. Ich gebe ein Spiel niemals verloren, kämpfe bis zum letzten Punkt.
Als Privatperson bin ich eine ziemliche Ulknudel, kann über alles um mich herum lachen und zum Lachen bringen. Ich glaube, meine Späße sind die besten auf der Welt! Und, ich habe Deutsch in der Schule gelernt!
Schon der nächste Joke?

• Allyssah Fitterer (24)
Die 1,88 m große Allyssah spielte 4 Jahre für die Spartans der Michigan State Universität (2013 – 2017). Und zwar sehr erfolgreich, scheint sie doch im Spitzenfeld der ewigen Bestenliste auf. „Fitty“, wie sie von ihren Mitspielerinnen liebevoll gerufen wird, setzte 2017 und 2018 ihre Karriere auf den Stränden Hawaii‘s fort. Sie spielte für die Rainbow Warrior der Universität von Hawaii in Manoa und schloss ihr Studium für interkulturelle Kommunikation mit dem Master ab.
Ihre größte Auszeichnung erfuhr Allyssah im Nov. 2016, als sie von den 10 Meisterschaftsteams mit dem „award for sportsmanship“ (sportlich faires Verhalten) ausgezeichnet wurde.

„Ihr nächstes Ziel sei, deutsch zu lernen, denn ihre Großeltern kämen aus Deutschland“, ließ sie ihren neuen Coach Roe schon bei den ersten Gesprächen wissen. Sie freue sich schon ungemein auf die Universitätsstadt Innsbruck mit den grandiosen Bergen, auf ihre neuen Mitspielerinnen, die Arbeit mit dem Trainerstab und letztlich natürlich auf die Meisterschaft

• Leonie Lasser (18)
Die gebürtige Schrunserin startete ihre Volleyballlaufbahn im zarten Alter von 11 Jahren in der NMS für Sport in Nüziders. Mit Nenzing sammelte sie ihre ersten Erfahrungen in der allg. Klasse in der Vorarlberger DLL 1.
In der 2. Oberstufe des BORG Dornbirn wechselte Leonie zu Dornbirn in die 2. Bundesliga. Als Libera lernte sie schnell, ihr Feld mit großem Einsatz zu verteidigen.
Nach erfolgreichem Abschluss der Matura beginnt sie nun im Herbst 19 mit dem Pharmaziestudium an der Innsbrucker Uni.
Ihr größtes Ziel war schon immer einmal, in der AVL spielen zu können. In einem harten Einzel- Testtraining ließ Leonie ihr Können aufblitzen und zeigte sich bei der anschließenden Besprechung sehr erfreut, als sie erfahren durfte, dass sie diesen Test mit Bravour bestanden habe.

Im Vorjahr war ihr gestecktes Ziel gewesen, mit Dornbirn die Meister-Play-Off in der AVL II zu erreichen – das habe sie mit ihrem Team geschafft.
Ihr neu definiertes Ziel sei es nun, möglichst schnell im Team Fuß zu fassen, sich möglichst schnell an Trainingsrhythmus und Spielniveau anzupassen und früher oder später in der Startaufstellung zu stehen.
Bei der medizinischen Untersuchung am ISAG im LKH Natters lernte sie einige ihrer neuen Teamkolleginnen erstmals kennen und zeigte sich von der herzlichen Aufnahme sehr angetan.

Taru, Fitty und Leonie, wir freuen uns mit und auf euch und heißen euch herzlich willkommen im Team der TI-TANTUM-Volley!
Zurück

 

      CEV Golden League

  Wo kann ich mitspielen?

OEVV

Ballschule

  Volleyballbuch

 FIVB CEV

tisport Tiroler Sportforum

innsbruck Land Tirol

HALI     Anti-Doping

teamsport

Durch die weitere Nutzung dieser Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu und akzeptierst unsere Datenschutzerklärung. OK