Login:
Pass:
 
START/NEWS/ARTIKEL LESEN

 
Nüchterne Gesamtbilanz des 3. game-days: 3 Spiele unseres AVL Teams und der beiden AVL II Teams: 4.12.2017

AVL
Nicht an die Trainingsleistungen anschließen konnten die Mädels von Coach Andreas Renneberg im Spiel gegen den Tabellensechsten aus Perg (OÖ). Wie schon im Cup-Duell musste man sich auch im ersten Aufeinandertreffen in der Meisterschaft den Pergerinnen erneut klar mit 0:3 geschlagen geben.

Dabei verlief der Start sehr verheißungsvoll mit einem Service-Ass von Martyna Walter zum 1:0, kurz darauf gelang Chiara Resch ebenfalls ein Ass zum 4:1. Der nächste selbst eroberte Punkt gelang Kapitänin Eva Meindl zum 6:9. Beim Blockpunkt von Capri Richardson zum 8:11 keimte kurz Hoffnung auf, allerdings stand es kurze Zeit später bereits 8:18, als Chiara Resch mit einem schönen Angriff zum 9:18 „verkürzte“. 12:15 wenig später er niederschmetternde Satzendstand.

Im zweiten Satz verlief das Spiel bis 14:14 ausgeglichen. Perg gelang es erneut, sich ein wenig abzusetzen (14:18). Mit einem Blockpunkt von Krepper Steffi kam man wieder auf 2 Punkte heran, dann jedoch ging es schnell: 16:22, 18:24, 0:2.

Der dritte Satz bot ein ähnliches Bild wie der 2. Durchgang: bis 11:11 durchaus ebenbürtig, dann ein schneller Rückstand von 13:22 – minus 9 Punkte praktisch in Serie….

Positiv aus der Sicht der Ti-Mädels die finale Phase in diesem 3. Satz – und letztlich auch dieses Spiels: Eva & Co schafften es, 7 Matchbälle der Pergerinnen abzuwehren und noch einmal an die Pergerinnen heranzukommen, ehe Topscorerin Eva Freiberger beim Stand von 21:24 mit einem Angriffspunkt dem Reigen ein Ende zu setzen vermochte.

Natürlich stand den TI-Mädels die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben – in den Trainings zeigt man Abend für Abend in allen Elementen wesentlich bessere Leistungen, in den Spielen will es aber nicht und nicht gelingen, sie abzurufen.

Die Bilanz zur Hälfte des Grunddurchgangs: 1 Sieg, 2 knappe 2:3 Niederlagen und die Gewissheit, in der Lage zu sein, auch die Teams an der Tabellenspitze ärgern zu können.

Der sechste Tabellenplatz ist vorerst einmal weit außer Reichweite geraten (8 Punkte, wobei Perg noch dazu ein Spiel weniger ausgetragen hat).
Aber noch lange kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken!

Nicht zu vergessen ist, dass 5 Abgänge zum Saisonende durch Spielerinnen der TI-Talenteschmiede in der AVL II und einer Legionärin ersetzt wurden. Und, wass auch nicht vergessen werden darf, ist Vanessa Plunser's verletzungsbedingter Ausfall für knapp 5 Wochen und Martyna Walter's krankheitsbedingter Stopp für knapp 3 Wochen, in denen sie dem Team in einer wichtigen Phase der Meisterschaft nicht zur Verfügung gestanden waren. Da darf man sich eben auch keine Wunder erwarten.
Was ohnehin niemand tut!

Die Spiele der Rückrunde können getrost als Trainingsspiele in wettkampfähnlichen Bedingungen gesehen werden. Mit dem Ziel, im Frühjahrsdurchgang voll da zu sein und einen der beiden ersten Plätze dieses Frühjahrsdurchganges einnehmen und damit den Relegationsspielen entgehen können.

TI-Fun-Box-Volley - SG Prinz Brunnenbau Volleys Perg/Schwertberg 0:3 (12:25, 18:25, 21:25), 1h 26‘
Topscorer: Richardson (8), Meindl (6), Krepper und Plunser (je 4).
Zurück

 

  Wo kann ich mitspielen?

EUREGIO

OEVV

Volleyballbuch

 FIVB CEV

tisport Tiroler Sportforum

innsbruck Land Tirol

HALI     Anti-Doping

teamsport